Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Regionales Integrationskonzept (RIK)

Das „Regionale Integrationskonzept  Altenmedingen, Bad Bevensen, Bienenbüttel, Himbergen“  ermöglicht den gemeinsamen/ inklusiven Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf  in den allgemeinen Schulen des ehemaligen Einzugsbereiches der Dohrmann-Schule/ Förderschule „Lernen“. Zu diesen Schulen gehören  die Grundschulen Altenmedingen, Bad Bevensen, Bienenbüttel, Himbergen. Die KGS gehört als weiterführende Schule ebenso mit spezifischer Zielsetzung dazu.

 

 

Der inklusive Unterricht in den Grundschulen verfolgt folgende Ziele:

 

  • Schülerinnen und Schüler können ihren Mitschülern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf durch positive Vorbilder in der Gruppe Lernanreize geben und beim Aufbau sprachlicher und sozialer Fähigkeiten anregen.
  • Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf sollen in dem Lernumfeld der Grundschule lernen, ein positives Selbstkonzept zu entwickeln und abzusichern.
  • "Nichtbehinderte" Schülerinnen und Schüler sollen Rücksichtnahme u. ä. Verhaltensweisen im täglichen Umgang mit "behinderten" Schülerinnen und Schülern lernen.
  • Die schulische Förderung soll in ihrem sozialen Umfeld in der heimischen Grundschule vollzogen werden, damit sich auch nachmittags Freundschaften entwickeln können!
  • Der persönliche Umgang miteinander in konkreten alltäglichen Anlässen soll alle Schülerinnen und Schüler befähigen, andere in ihrem Anderssein zu erleben und zu akzeptieren.

 

Der inhaltliche Schwerpunkt des Regionalen Integrationskonzepts Altenmedingen, Bad Bevensen, Bienenbüttel, Himbergen – ist die Sonderpädagogische Grundversorgung in den Grundschulen.

Alle Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf verbleiben in den Grundschulen des ehemaligen Einzugsbereichs der Dohrmann-Schule Bad Bevensen, sofern der Unterstützungsbedarf  in den Bereichen Lernen, Sprache und Verhalten besteht. Förderschullehrer/innen aus der Dohrmann-Schule kommen in die Grundschulen und unterstützen als Team die Grundschullehrer/innen.

Die Kinder mit Unterstützungsbedarf  werden entweder zielgleich oder zieldifferent unterrichtet.

Außerdem wird in allen Grundschulen seitens der Förderschulkolleg/innen sonderpädagogische Kompetenz für die präventive Arbeit zur Verfügung gestellt. Diese präventive Arbeit in den Grundschulen soll helfen, Probleme frühzeitig zu erkennen und mit Hilfe individualisierter Förderpläne zu beheben.

 

Siehe auch :

http://wordpress.nibis.de/bfzue/  

www.dohrmann-schule.de/pdf/flyerrik.pdf

www.youtube.com/

www.google.de/search