Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Schulgelände und Nachhaltigkeit

Schulgelände und Umwelterziehung fördern die Bildung nachhaltiger Entwicklung
Lernen mit allen Sinnen“ denn „Nur, was ich kenne, kann ich schützen und bewahren“

 

Der grüne Innenhof

Das Besondere des mit Kindern ökologisch umgestalteten Innenhofs ist, dass er vom Gebäude komplett eingeschlossen ist, Klassenräume jedoch nicht unmittelbar an ihn grenzen. Somit kann er nicht unbeaufsichtigt betreten werden. Der Innenhof wird als Schulgarten, als grünes Klassenzimmer und als Meerschweinchengehege genutzt.

 

  • In seinem Riech- und Fühlgarten befinden sich ein Schulteich, Kräuterbeete und ein Kletterrosengang sowie Nisthilfen für Vögel und Insekten. Dieser Schulgarten wird von der Schulgarten – AG genutzt und den Klassen, die dort Pflanzen heranziehen und pflegen.

lernen im Freien

 

  • Im kreisförmig angeordneten grünen Klassenzimmer, das in den Riech und Fühlgarten integriert ist, gibt es ausreichend Sitzplätze für eine Klasse. Durch die besondere Lage des Innenhofs können hier ungestört Gespräche mit der ganzen Klasse geführt werden (Klassenrat, Vorlesestunde, Singen, Einführung von neuen Themen usw.) An heißen – wie an Regen-Tagen bewährt sich ein Sonnensegel, das diesen Gartenbereich überspannt.

 

  • Das Meerschweinchengehege liegt ebenfalls in diesem Innenhof und grenzt an eine große Fensterscheibe zum Flur. Die Kinder können daher jederzeit problemlos beim Gang durch die Schule die Meerschweinchen beobachten.

 Schulhof

 

Wildblumenwiese

befindet sich zwischen Turnhalle und Schulgebäude. Sie wurde in Eigenarbeit mit den Klassen angelegt. Der Boden wurde dazu abgemagert und anschließend mit Wildkräutern eingesät, die als Nektar- und Futterpflanze für bedrohte wild lebende Faltwespen dienen, aber auch andere Insekten und seltene Vögel anlocken. Unsere Kinder haben dadurch das ganze Jahr über die Möglichkeit, Beobachtungen direkt vor der Schultür anzustellen.

 

Tierhaltung

Die Pflege der Meerschweinchen wird von den Kindern der AG übernommen. Eine Futterkiste kann von allen Kindern gefüllt werden. Bei gutem Wetter werden die Meerschweinchen in der zweiten großen Pause in ihr Außengehege gebracht und am Ende der 5. Stunde von den Betreuungskindern in das Gehege zurückgebracht. Diese Streicheltiere sind für unsere Kinder die kompetentesten Förderer hinsichtlich des Aufbaus von Verantwortungsgefühl und Sozialkompetenz. Außerdem fördern sie den Abbau von Spannungen und Blockaden und geben selbst unruhigsten Kindern Ruhe zurück.

 

Wasserschildkröten- Sumpfanlage und Warmwasseraquarium

im Eingangsbereich der Schule wurde ebenfalls gemeinsam mit Kindern gebaut und ausgestattet. Mit einem Sponsorenlauf stellten wir die Finanzierung sicher. Zwei Schildkröten und diverse Warmwasserfische ziehen täglich die Kinder bereits vor Schulbeginn in ihren Bann, bieten an Hand der originalen Begegnung beruhigende Beobachtungssequenzen und somit einen Kontrast zur Hektik von Computer- und Fernseh- Konsum.

 

Photovoltaikanlage

Die Photovoltaikanlage konnte im September 2007 installiert werden. Auf einer Anzeigetafel in der Eingangshalle können die Schüler/innen den aktuellen Stromgewinn ablesen; dadurch kann ihnen ein Weg der Energieeinsparung verdeutlicht werden.

 

Pausenschulhof

Der Schulhof wurde mit Kindern, Lehrern, Eltern und Bürgern des Ortes unter pädagogischen und ökologischen Aspekten umgestaltet. Vielfältige Büsche und Bäume, die ebenfalls wild lebenden Faltwespen Futter- und Brutmöglichkeiten spenden, wurden gepflanzt, ebenso begehbare Sträucher.

Finanziert wurde diese Vernetzung von Schulgelände und Umwelt durch Preisgelder aus Schülerwettbewerben von AOK und Sparkassen sowie der Umweltorgansiation WWF.

 

Auf dem Schulhof entstand vor einigen Jahren während einer Projektwoche eine Insektenwand, die weitere Nisthilfen für Insekten bieten soll.

 

Insektenwand

 

Dieser große Schulhof bietet in jeder Jahreszeit vielfältige Beobachtungsmöglichkeiten von Tieren und Pflanzen, nicht nur gelenkt während der Unterrichtszeit, sondern gerade auch in den Freispielphasen der Pausen. Vernischungen ermöglichen Rückzug; die große Sandspielanlage und der Rutschenberg bieten vielfältige Bewegungsmöglichkeiten und Sinneserfahrungen.

 

Papiertrennung

Papier wird in den Klassen und im Lehrerzimmer vom Restmüll getrennt und alle 2 Wochen von einer Recyclingfirma abgeholt. Im Lehrerzimmer und in einigen Klassen wird außerdem Kompost gesammelt, in einer Tonne kompostiert und im Schulgarten verwendet.